Donnerstag, 13.12.2018
Neema Learning Centre Tanzania

 

 

Von August bis Oktober 2009 haben wir im Dorf Mdawi, nahe der Stadt Moshi in Tansania, ein Lernzentrum für die Menschen der Umgebung aufgebaut.

Dem positiven Verlauf dieses Projektes ist die Entstehung unseres Vereins zu verdanken.

 

 

Zielsetzung

Im Vorfeld des Aufenthaltes in Tansania hatten wir die Idee, ein Lernzentrum mit integrierter Bücherei in Mdawi aufzubauen. Dies sollte allen Kindern und Erwachsenen aus der Umgebung zugänglich sein. In entspannter Atmosphäre sollten die Schüler der umliegenden Schulen mehrmals wöchentlich die Möglichkeit haben, dort spielerisch zu lernen oder in Ruhe zu lesen.

In der Schule ist aufgrund der Klassengröße und teilweise schlechten Lehrerausbildung und Schulausstattung eine individuelle Förderung der Kinder nicht möglich. Zudem geht der Unterricht oft über bloßes Auswendiglernen nicht hinaus.

 

Das Lernzentrum soll den Kindern und auch den Erwachsenen ungezwungenes Lernen ermöglichen, und sie sollen sich je nach Interesse und Stärken weiterbilden können. Außerdem soll die kleine Bücherei allen Menschen im Dorf den kostenlosen Zugang zu Büchern ermöglichen.

 

Vorgehen

Zu diesem Zweck hatten wir bereits in Deutschland in verschiedenen Schulen, sowie in unserer Universität Wuppertal, bei Freunden und Bekannten Materialien gesammelt. Wir konnten so über 100 englischsprachige Bücher und Lernspiele mitnehmen. Vor Ort haben wir den Bestand mithilfe von Spendengeldern durch swahilisprachige Bücher erweitert, um so die Bücherei auch der 'bildungsferneren' Schicht zugänglich zu machen. Obwohl Englisch eine der Amtssprachen in Tanzania ist, beherrschen diese Sprache nur die besser Ausgebildeten. Selbst das Englisch der Lehrer ist oft mangelhaft, die Bücherei soll ihnen helfen ihr Englisch zu verbessern, damit auch die Schüler davon profitieren können. Neben den Büchern konnten wir zahlreiche weitere Lernmaterialien mitnehmen, welche den Schülern zum selbstständigen Lernen zur Verfügung stehen, z. B. mathematische Legematerialien, Schulbücher, englische sowie mathematische Lernspiele, Computerlernsoftware, verschiedene Kopiervorlagen und laminierte Arbeitsblätter mit Folienstiften.

Um langfristig den Erfolg unseres Projektes zu sichern, haben wir während unseres Aufenthalts einen tansanischen Mitarbeiter, Isaiah Kaaya, in die Führung der Bücherei eingewiesen und mit den Lernmaterialien vertraut gemacht. Wir konnten einen Sponsor aus Deutschland gewinnen, der ihm in Zukunft für seine Arbeit ein monatliches Gehalt auszahlen wird.

Der erste Schritt vor Ort war, einen geeigneten Raum zu finden. Wir entschieden uns für die bereits bestehende Computerschule, die über 6 Computer verfügt. Hier finden regelmäßig unter der Leitung von Mr. Kaaya Computerstunden statt, welche den Einwohnern von Mdawi Grundkenntnisse am Computer vermitteln sollen. Das Gebäude eignet sich gut, da es erst 2003 vom Projekt gebaut wurde. Zudem liegt es sehr zentral und in der Nähe der Mdawi Primary School, es ist von einem Zaun umgeben, sodass es vor Vandalismus geschützt ist. Außerdem wohnt Mr. Kaaya auf dem Gelände. Von in Deutschland gewonnenen Spendengeldern haben wir den Bau einer Schrankwand für die Bücher und Materialien veranlasst, sowie neue Tische und Stühle beschafft. Des Weiteren stellten wir eine Vielzahl an Schreibmaterialien und Wörterbüchern zum Selbstständigen Lernen zur Verfügung.

 

Reflexion

Anfangs waren wir skeptisch, wie das Lernzentrum ankommt und ob es überhaupt genutzt wird. Am Tag der Eröffnung verloren wir allerdings sofort unsere anfängliche Skepsis, da die Bücherei von zahlreichen Leuten besucht wurde und alle sehr begeistert waren. Da es sehr viele Besucher waren, teilten wir sie in Kleingruppen auf und jede Kleingruppe bekam von Mr. Kaaya eine Einführung. Er machte sie zuerst mit den Regeln vertraut und zeigte ihnen dann das Angebot an Büchern und Lernmaterialien. Alle hörten gespannt zu, waren vom Angebot begeistert und sagten, dass sie wieder kommen würden. Bereits am ersten offiziellen Öffnungstag konnten wir 45 Besucher zählen. Die Zahl variierte die nächsten Tage immer zwischen 30 und 45 Besuchern. Die hohe Besucherzahl machte uns sehr glücklich, da das für uns die Bestätigung war, dass die Bücherei gut ankommt und von vielen ernst genommen und genutzt wird.

Besonders wird das Angebot von Schülern genutzt, welche sich auf die zentralen Abschlussprüfungen vorbereiten. Diese finden in Primary Schools nach der vierten und siebten Klasse statt, in Secondary Schools wird nach jedem Schuljahr geprüft, nach Form 4 und Form 6 können offizielle Abschlüsse erworben werden. Den Schülern stehen in der Regel lediglich ihre eigenen Mitschriften zum Lernen zur Verfügung; kaum einer ist im Besitz von Schulbüchern. Aus diesem Grund erfreut sich das Schulbuchangebot in der Bücherei einer besonders regen Nutzung.